Rund 80 neugierige Gäste suchten am Montag, den 23. April 2012 den Weg ins Chemnitzer Cafe Moskau. Um 18:20 Uhr startete die neue Afterwork-Party „Chemnitzer Monitoring – Sichten einer Stadt“. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft BVMW organisierte gemeinsam mit der P3N MARKETING GMBH die Veranstaltung. Die neue Unternehmerveranstaltung bietet eine Plattform zur Beobachtung und Diskussion von Themen aus Chemnitz und der Region.

Passend für die „Stadt der Moderne“ stellte die neue Vortragsweise Pecha-Kucha vier Referenten vor eine besondere Aufgabe. Die Präsentationen enthielten genau 20 Bilder oder kurze Texte, die jeweils nur 20 Sekunden eingeblendet wurden und dann automatisch wechselten. So hatte jeder 6 Minuten und 40 Sekunden, um unter der Überschrift „Kultur“ sein Thema interessant und prägnant auf dem Punkt zu bringen.

Mit viel Humor und Charme meisterten Andrea Riedel (Direktorin des Sächsischen Industriemuseums), Dr. Stefan Kieselstein (Geschäftsführer der KIESELSTEIN GmbH), Karl-Friedrich Zais (Landtagsabgeordneter, DIE LINKE) sowie Renè Falkner (Geschäftsführer der SACHSEN FERNSEHEN GmbH & Co. Fernseh-Betriebs KG) die Herausforderung.
Einen gelungenen Abschluss des kurzweiligen Abends bot ein kleiner Ausschnitt aus dem Wende-Musical „Saitenverkehrt“ von Hendrik Seibt und seinen Schülern.

Im Anschluss hatten Gäste, Referenten und Gastgeber Bernd Reinshagen (BVMW) und Dr. Ina Meinelt (P3N) in entspannter Atmosphäre die Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen und zu netzwerken.

» Video von der Veranstaltung auf www.sachsen-fernsehen.de