So geht’s weiter für den Mittelstand mit der GroKo – Abgeordnete im Deutschen Bundestag stehen Rede und Antwort

Diskussionsrunde „GroKo?! – Wie geht’s weiter für den Mittelstand?“ v.l.n.r. Ina Meinelt (P3N), Nico Brünler (DIE LINKE), Frank Müller-Rosentritt (FDP), Detlef Müller (SPD), Andreas Lämmel (CDU) und Bernd Reinshagen (BVMW)
Erstes Chemnitzer Monitoring im Weltecho Chemnitz mit positiver Resonanz

Die nächsten dreieinhalb Jahre sollen CDU/CSU und SPD nun zusammenarbeiten und die Geschicke Deutschlands lenken – was bedeutet das konkret für kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Chemnitz?

Unter der Überschrift „GroKo?! – Wie geht’s weiter für den Mittelstand?“ drehte sich an diesem Abend alles um Bürokratieabbau, Bildungsinvestitionen, Digitalisierung, Innovationsförderung, Neugründungen und die Energiewende. In den vier Politik Slams der Abgeordneten gab es geballte wirtschaftspolitische Statements. In der Fragerunde des Publikums wurde es visionär:  „Wenn Sie Bundeskanzler wären und einen Wunsch frei hätten für den Mittelstand – was würden Sie mit Ihrem Wunsch durchsetzen?“.

Andreas Lämmel (CDU) wünschte sich, die Zukunft anzupacken mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze. Nico Brünler (DIE LINKE) sah eine stabile Binnenkonjunktur für KMU als wünschenswert. Detlef Müller (SPD) würde als Bundeskanzler von KMU nur die Steuern fordern, die Sie tatsächlich leisten müssen und Frank Müller-Rosentritt (FDP) wünschte sich die Prüfung der Auswirkungen von Gesetzen auf den Mittelstand und die bessere Vereinbarung von Familie und Beruf.

Die Veranstaltungsreihe „Chemnitzer Monitoring – Sichten einer Stadt“, initiiert und organisiert vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft und der P3N MARKETING GMBH, ist seit 2012 ein fester Unternehmerstammtisch in Chemnitz. Erstmals fand die Veranstaltung im Weltecho Chemnitz mit  „OSCAR e.V. - Galerie für zeitgenössische Kunst und Kultur“ statt und bildet so auch die Brücke von Wirtschaft und Kultur. Das kam auch bei den über 50 Gästen an: „Sehr gute Idee – Lokalität sowie Veranstaltung“, „Thema und Location wieder sehr gelungen, den Veranstaltungsort würde ich als Stammteilnehmerin beibehalten“.

Das nächste Chemnitzer Monitoring findet am 28. Mai statt. Dazu können noch bis zum 10. April Wunschthemen und Referenten an P3N MARKETING gesendet werden: Kontakt oder XING