Mit erhöhter Konzentration in eine spannende Diskussion um mittelständisches Marketing in der Region

Zum Chemnitzer Monitoring mit dem Thema „Strategien im B2B Marketing“ begrüßten wir über 35 Gäste u. a. aus Freiberg, Callenberg, Plauen, Leipzig und natürlich Chemnitz.

Auch im B2B werden Produkte und Dienstleistungen immer ähnlicher und austauschbarer. Damit rückt das Marketing auch in technik-, technologie- und dienstleistungsorientierten Unternehmen, die ausschließlich im Geschäftskundenbereich arbeiten, stärker in den Fokus. Aber ist das Marketing als Aufgabe der strategischen Unternehmensführung schon im Mittelstand angekommen? Welche Marketinginstrumente sind hier zeitgemäß und welche Strategie erfolgversprechend? Wie stellt man den Wettbewerb auf andere Grundlagen als nur den Preis? Diese und weitere Fragen wurden in der April-Ausgabe vom Chemnitzer Monitoring – Sichten einer Stadt mit  den Marketing-Experten betrachtet.

Um den Sauerstoff im Körper zu erhöhen und so die Aufmerksamkeit des Publikums zu steigern wurde von Nico Weber, Inhaber von Lauffeuer Chemnitz, zu Beginn eine kurze  und effektive Fitnesseinheit gegeben. Diese können die Gäste nun auch im internen Marketing mit ihren Mitarbeitern ausprobieren.

Klaus-Peter Krause, Trainingscenterleiter der futureTraining & Consulting GmbH Chemnitz eröffnete mit seinem Vortrag „Online-Marketing – Fluch und Segen“.  Er betrachtete die Techniken im Online-Marketing und Marketing-Mix, welche auch eine wesentliche Rolle im Content Marketing spielen.

Anschließend referierte Regina Auerswald, geschäftsführende Gesellschafterin der AWU Management und Innovation GmbH aus Stollberg, unter der Überschrift „Empfehlungsmanagement – aus ganz praktischer Sicht“. Sie gab in Ihrem emotionalen Vortrag Tipps für Marketingstrategien im Mittelstand.

Den Abschluss der Pecha Kucha-Präsentationen machte Sören Uhle, Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft GmbH. Er erläuterte welche Rolle die Wirtschaftsförderung mit dem Stadtmarketing für Wirtschaftsunternehmen spielt und wie er Chemnitz als exzellenten Ort zum Arbeiten kommunizieren will.

Im Podiumstalk gab es viele Marketingfragen an die Referenten. Darunter z. B. Themen wie effiziente Marketing-Lösungen für den Mittelstand, die Rolle von Zeit und Geld im Social Media und Effekte der Kampagne „Die Stadt bin ich“ in Chemnitz.

#chemnitzermonitoring