Vor 10 Jahren galten eine gute Balance von Berufs- und Privatleben sowie ein sicherer Arbeitsplatz als die wichtigsten Kriterien für die Arbeitgeberwahl. Heute spielen bspw. Produkte des Unternehmens, Werte und Einstellung der Mitarbeiter, Innovationen und Internationalität eine tragende Rolle. Recruiting Events und Arbeitgeberrankings beeinflussen potenzielle Arbeitnehmer nachhaltig. Der demografische Wandel und die Globalisierung führen zu einer neuen Entwicklung – aus Bewerbern werden Beworbene.

Den Anfang machte das Team von MTP - Marketing zwischen Theorie und Praxis e. V. mit Vanessa Spiller, Hendrik Berner, Ferdaus Saidi, Marie-Theres Sauer und Irina Brandt. Als Stellvertreter für die Beworbenen erläuterten Sie, was die Theorie über die Anforderungen der Stundeten an einen Arbeitgeber sagt und was Sie wirklich wollen.

Uwe Thuß, Business Village24, beschäftigte sich in seinem Vortrag damit, wie sich z. B. der Fachkräftemangel, veraltete Organisationsmuster und der Generationswechsel auf die neue Arbeitswelt auswirken. Bisher leistete das Büro die Bereitstellung von Arbeitsmitteln. Wie in Zukunft die Arbeitnehmer sogar in den erwünschten Arbeitsmodus versetzen werden sollen, erläuterte er den Gästen.

Den Abschluss machte Yvonne Heim von der Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement der Technische Universität Chemnitz. Sie beschäftigte sich in Ihrem Pecha Kucha-Vortrag mit den Veränderungen in der Arbeitswelt. Diese bringen neue Jobprofile und Zukunftsberufe hervor, wie z. B. den „Wohlfühlmanager“, der sich um das Wohl des einzelnen Mitarbeiters und ganzer Teams kümmert und so für ein gutes Miteinander sorgt. Was zu tun ist, damit sich ein Team wohlfühlt und was den „Beruf Wohlfühlmanager“ ausmacht, erläuterte sie uns in Ihrem Vortrag.

In der Fragerunde wurden Fragen diskutiert, z. B. Wie wird Wohlfühlen am Arbeitsplatz gemessen? Wie sind die Konzepte ohne Einschränkungen auf eine Region mit Kleinstunternehmen der Zulieferindustrie übertragbar? Wie beeinflusst das METEOR oder die BusinessVillage24 die Wahl des Arbeitgebers?

Bei den abschließenden Führungen durch das METEOR wurde den Gästen ein Arbeitsplatz mit Wohlfühlcharakter gezeigt.

Regina Auerswald von AWU Management & Innovation GmbH fand es war eine „sehr gute Veranstaltung“.

Wir bedanken uns bei allen Referenten und dem Team vom Projekthaus METEOR.

Das nächste „Chemnitzer Monitoring – Sichten einer Stadt“ am 23. November wieder im Projekthaus METEOR, Reichenhainer Str. 219, 09125 Chemnitz statt. Das Chemnitzer Monitoring und die Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement kooperieren im Rahmen der Morgenstadt Initiative. Wir freuen uns über Ihre Themen- und Referentenvorschläge.

Besuchen Sie uns auch in unserer XING-Gruppe und auf twitter.